Skip to main content

WM Debüt

02. November 2022

WM-Debüt

Olsberger Tanzpaar qualifiziert sich für Weltmeisterschaft

P1033973LMAm 14. Oktober wurde im niederländischen Rotterdam im Rahmen eines dreitägigen Tanzevents die Weltmeisterschaft Seniorenklasse III in den Standardtänzen ausgerichtet.

Das Olsberger Tanzpaar Harald Schönfeld, aus Winterberg, und Sabine Diel, aus Meschede, hatten sich akribisch auf dieses wichtige Turnier vorbereitet.

Dazu gehörte vor allem ihr Aufstieg in die höchste Leistungsklasse des deutschen Tanzsports, die Sonderklasse, im September. Durch intensives Training konnten Harald und Sabine auf ihrem Weg in die Sonderklasse bei ihren Turnieren neun Mal eine Platzierung auf dem Gold- und Silberrang verbuchen, darunter sechs Siege. Die Serie erfolgreicher Turniere fand mit dem Erreichen des Finals der Landesmeisterschaften in Aachen und dem damit verbundenen Aufstieg in die „1. Bundesliga“ ihren krönenden Abschluss. Das frisch gebackene Paar der Sonderklasse qualifizierte sich damit zur Teilnahme an den anschließenden Landesmeisterschaften der Sonderklasse. Dort erreichten die beiden auf Anhieb die erste Zwischenrunde und qualifizierte sich somit weiter für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, welche schon im Oktober folgen sollte.

Bei Wettkämpfen in der Disziplin der Standardtänze zeigen die Paare pro Runde die Tänze Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstepp. So auch in Rotterdam. Über insgesamt sechs Runden wurde dort der Weltmeister ausgetanzt. Für das Paar Schönfeld/Diel war es das zweite Turnier in der neuen Leistungsklasse und ihr Debüt auf dem internationalen Tanzparkett. Nicht weniger als 176 Paare meldeten sich für den Start an dieser Weltmeisterschaft, viele darunter mit jahrzehntelanger Erfahrung. Mit einer großartigen Flächenpräsenz und hochmotiviert trat das Olsberger Paar gegen die starke internationale Konkurrenz an und erreichte den hervorragenden 124. Rang.

Die Freude bei ihrer ersten WM so viele Paare aus aller Welt geschlagen zu haben war groß, sodass die beiden sehr zufrieden mit ihrem ersten internationalen Erfolg nach Hause gefahren sind.

Archivierte Beiträge