WP-Bericht vom 15.11.16 über das HSK-Tanzfestival

Annika zeigt tolles Bauchtanz-Solo

Nachwuchstalent begeistert bei Tanzfestival in Olsberg. 22 Gruppen wirken mit

Von Monika Wiegelmann

 

Olsberg. "Das 25. Tanzfestival ist kein Turnier mit Bewertungen, sondern eine Show-Veranstaltung", betonte Dr. Guido Janzen, Vorsitzender des TSC Olsberg als Ausrichter. 22 Tanzgruppen mit über 300 Akteuren aus dem gesamten HSK präsentierten in der Olsberger Konzertalle Tanzchoreografien aus zehn verschiedenen Tanzrichtungen.
Zum Teilnehmerfeld gehörten Kinder- und Jugendgruppen ab dem Grundschulalter bis zu der diesmal einzigen Erwachsenengruppe "Blue Shoes" vom TSA Sauerland aus Arnsberg. Rund 300 Zuschauer freuten sich darauf, das breite Spektrum der Tanzsportaktivitäten im HSK hautnah zu erleben.
Dr. Guido Janzen zeigte sich dankbar, dass der Kreissportbund HSK als Veranstalter der Tanzshow "wieder die Halle bezahlt hat. Ohne diese Zuschüsse und öffentliche Fördermittel wäre diese Veranstaltung nicht möglich". Nach Grußworten von Dr. Janzen und Christian Wendt (Jugendwart Kreissportbund), der einen Dank an das Team der Konzerthalle richtete, das jedes Jahr die Halle zur Verfügung stellt, hieß auch Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer die vielen Gäste in "Olsbergs guter Stube" willkommen: "Tanz verbindet und hält jung".
Moderiert von Dr. Guido Janzen und Christina Piechotka (Schatzmeisterin) wurden die Zuschauer über drei Stunden mit verschiedenen Showtänzen, Hip-Hop, Jazz, Zumba, Linedance und Ballett bis hin zum orientalischen Tanz unterhalten. Damit tanzte sich die achtjährige Brilonerin Annika Schmidt (Dynamic Dance Academy, Brilon) in die Herzen der Zuschauer. Lebendig, mit viel Temperament, in traumhaften Kostümen und mit Charme und Eleganz bot die Kleine einen faszinierenden orientalischen Tanz. Glanzvolle Isis Wings (Schleierflügel) schwebten und wirbelten durch die Luft und ließen die junge "Bauchtänzerin'" erstrahlen und das Publikum von einem Jubel in den anderen ausbrechen. "Das war Klasse", jubelten alle.
"Wir waren sehr überrascht von diesem Auftritt, das konnte keiner wissen", staunte auch Janzen. "Eine Achtjährige, die schon so gut ist und sich mit einem Solotanz sicher alleine auf die Bühne stellt. Dazu die abwechslungsreiche Choreografie Sie hat ja alle 90 Sekunden etwas anderes gemacht", erklärte der Vorsitzende. "Das Mädchen ist schon seit langer Zeit im Verein und trainiert außer Bauchtanz mit ihrer Tante Oxana auch noch Hip-Hop mit Trainer Samson Drini.
Rund 300 Hobby-Tänzerinnen und Tänzer in verschiedenen Gruppen füllten die Konzerthalle und präsentierten voller Freude und mit höchstem Engagement ihre Tanzchoreografie. Von langjährigen Akteuren bis hin zu den "Peanuts", 12 jungen Damen vom TuS 1896 e.  V. Oeventrop, die erst seit den Sommerferien zusammen sind und mit Street Dance begeisterten. Hingerissen war das Publikum auch, als nach einem flotten Jazztanz der "Moonlight Girls" zu der Musik von Taylor Swift, kleine und große Ballerinas des "Ballerina Project" (Saras Tanzstudio) eine zauberhafte Performance zeigten.
Anschließend wirbelten die "Cherry Peppers" (SV Rot-Weiß Bleiwäsche) als "Cheerleader" über die Bühne und bekamen ebenfalls ganz viel Applaus.
Für den Verein wurde es wieder ein sehr erfolgreiches Tanzfestival. "Es sind alles Laien und wir wollen gar keine Konkurrenz unter den Gruppen haben. Teils treten sie zum ersten Mal auf, andere sind schon lange dabei. Aber alle haben wirklich Spaß", freute sich der Vorsitzende. "Und die Kinder dürfen sich hier ungezwungen in der Halle bewegen."
TSC zum 10. Mal Ausrichter
"Der TSC Olsberg richtet das Festival zum 10. Mal in Folge aus. Für uns war es eine besondere Sache, erstmals ohne die Hilfe unseres im Sommer verstorbenen Vorsitzenden Klaus Mohr auskommen zu müssen", so Dr. Janzen. "Er hat ganz viele Fäden in seiner Hand gehabt. Ich bin unglaublich glücklich über die Hilfsbereitschaft im Verein". Rund 40 Helfer/innen sorgten für einen reibungslosen Ablauf und Catering.

 

© 2016 FUNKE MEDIEN NRW GmbH. Alle Rechte vorbehalten.